Reisebericht Mein Schiff 6 Adria September 2019

Kreuzfahrten mit TUI Cruises
Antworten
mario96
Naut. Assistant
Naut. Assistant
Beiträge: 14
Registriert: 04.06.2008 22:08

Reisebericht Mein Schiff 6 Adria September 2019

Beitrag von mario96 »

Ahoi,

dieses Mal ein etwas anderer Kreuzfahrtbericht. Ich werde die Orte durchgehen und das Schiff beurteilen.

01.09.2019 Valetta
Da es regnete und ich schon einmal in Valetta war, habe ich mir nur ein T-Shirt vom Hard Rock Cafe gekauft, das ist direkt gegenüber vom Schiff. Ansonsten empfehle ich Allen, die nicht so viel laufen wollen, den Aufzug nach oben zu nehmen. Dieser ist nicht weit vom Schiffsanleger entfernt. Oben kann man dann durch die Altstadt spazieren.

03.09.2019 Dubrovnik
Auch in Dubrovnik war ich schon 2 Mal. Die Altstadt ist immer noch sehenswert, oft aber überfüllt. Wir hatten den Langschläferausflug in das Weingebiet gebucht. Eine gute Entscheidung, denn ab Mittag hörte der Regen endlich auf und der Ausflug war sehr schön. Denn auch wir hatten noch einen kurzen Besuch in der Alststdt, bevor wir 4 Weinproben bei kleinen Familiennwinzern hatten. Es gab jeweils Weiß- und Rotweine. Beide waren nicht unbedingt mein Geschmack. Dabei fuhren wir mit einer Bimmelbahn durch das Weingebiet von Winzer zu Winzer. Zwischendrin zeigte man uns noch 2 alte Mühlen. Unter anderem eine Walkmühle, welche früher zur Stoffproduktion genutzt worden ist. Unsere Gruppe bestand nur aus knapp 20 Personen und wir waren uns alle einig, dass dies ein toller Ausflug war.

04.09.2019 Bari
Auch in Bari war ich schon einmal. Letztes Mal ging mein Ausflug nach Alberobello. Der Ort mit den Trulli Wohnungen. Das ist eigentlich ein Muss, wenn man noch nicht dort gewesen ist. Dieses Mal buchten wie einen Ausflug nach Polignano. Auf dem Weg dorthin fährt man an vielen Feldern vorbei, wo man alte kleine Trullis sehen kann. Diese dienten früher zur Geräteaufbewahrung oder einer Übernachtung der Bauern auf dem Feld. Der Ausflug war ansonsten verschwendete Zeit. Hier gibt es nichts besonderes zu sehen. Wir hätten in Bari bleiben sollen. Vom Schiff ist es nicht weit bis zur Fussgängerzone für Shoppingbegeisterte.

05.09.2019 Split
Die erste mir unbekannte Station. Hier hatte ich den Ausflug auf den Spuren von Game of Thrones gebucht. Zunächst fuhren wir zur Festung Klis. Diese diente als Meereen bei Game of Thrones. Wir waren dort fast ganz alleine. Es ist schon Nebensaison, denn seit der Serie ist diese Festung ein beliebtes Touristenziel. Die Reiseleiterin zeigte uns immer wieder Bilder aus der TV-Serie, die zu dem Ort passten wo wir gerade standen. Sie wirkte aber recht lustlos und wollte anscheinend noch nicht einmal Trinkgeld, da sie uns am Ende der Tour an einem Altstadttor recht schnell zurück ließ. Ein weiterer Drehort waren die Katakomben des Diokletianpalastes. Der Eingang liegt direkt unten am Hafen. Hier wurden Szenen des Aufstands der Söhne der Harpye gedreht. Nach der Tour traf ich mich mit meiner Mutter und wir schlenderten noch etwas durch die Altstadt und suchten ein Restaurant auf, damit ich endlich meine geliebten Cevapcici essen konnte. Der Vorspeisenteller mit Käse, Wurst etc. war aber auch sehr lecker.

07.09.2019 Koper
In Slowenien war ich nocht nicht. Wir hatten den Ausflug Küstenstadt Piran und istrische Spezialitäten gebucht. Zunächst führen wir in den Ort Piran. Ein kleiner Ort mit einem Muschelmuseum. Danach ging es ins Hinterland in ein kleines Dorf (und damit dem Regen davon), wo wir an verschiedenen Ständen von Einheimischen zubereitete Spezialitäten wie Kuchen, Käsehäppchen, Wein etc. probieren konnten. Außerdem besuchten wir eine kleine befestigte Kirche mit alten Malereien an der Decke und den Wänden. Jedes einzelne Bild wurde uns erklärt (was etwas zu lange dauerte für nicht so religiöse Menschen). Wieder zurück in Koper suchten wir ein Restaurant, wo ich wieder Cevapcici essen konnte. Das erwies sich als sehr schwer. Es gab fast nur Cafés und Fischrestaurants. Etwas versteckt fanden wir dann ein kleines Lokal, wo die Cevapcici nur 8€ kosteten und gut schmeckten.

08.09.2019 Triest
Für Triest hatte ich uns einen persönlichen Reiseführer gebucht. Florian, ein Österreicher, der Triest zu seiner 2. Heimat auserwählt hat. Wir hatten noch Glück mit dem Wetter, denn eigentlich war für den gesamten Tag Regen angesagt, es hat aber nur am Vormittag leicht genieselt. So zeigte uns Florian dann den unteren österreichisch und venezianisch geprägten Teil sowie anschließend den oberen römischen Teil von Triest. Danach fuhren wir zum Schloss Miramare. Wirklich sehenswert. Zum Mittag führte er uns in eines seiner Lieblingsrestaurants. Wir bekamen tolles Caprese mit super Mozzarella und ein hervorragendes Pastagericht. Zum Schluß zeigte er uns noch Portopiccolo, hier hat er sich eine Eigentumswohnung gekauft. Ein beeindruckender Ort, denn hier dürfen nur Bewohner rein sowie Wanderer und Yachteigner. Ein Ort ohne Auto, denn diese befinden sich im Parkhaus unter den Felsen.

10.09.2019 Korfu
Auch hier war ich schon. Es lagen ganze 5 Schiffe im Hafen und dementsprechend voll war die Innenstadt. Wir sind mit dem von TUI angebotenen Busshuttle zur Altstadt gefahren. Da wir über 30Grad zu verzeichnen hatten, sind wir aber nur in ein Restaurant eingekehrt mit super original griechischer Küche. Ich hatte einen Schafskäse als Vorspeise und ein Gericht mit Ziegenkäse als Hauptgang. So etwas hatte ich noch nie gegessen und es war ausgesprochen lecker.

11.09.2019 Argostoli
Wieder ein für mich neuer Hafen mit einem weniger guten Ausflug. Der Asuflug führte uns zu einem Kloster, was wenig von einem Kloster zu bieten hatte, wie man es sich vorstellt. Es gab eine alte und eine neue Kirche und das wars. Danach fuhren wir zu einer Weinverköstigung. Wieder zurück am Hafen gingen wir noch griechisch essen, aber nicht so excellent wie am Vortag.

13.09.2019 Zadar
Noch ein neuer Hafen, heute mit Ganztagsausflug. Zunächst ging es nach Sibenik. Ein Ort mit netter Altstadt. Danach gab es kroatisches Essen auf einem Landgut. Wir durften überraschend auch noch einer Folkloredarbietung beiwohnen, die ein Ausflug einer französischen Reisegruppe anscheinend gebucht hatte. Anschließend fuhren wir nach Zadar. Hier habe ich in einem Imbiss Cevapcici in einem Fladenbrot gegessen. Das wurde erstaunlicherweise frisch nach Bestellung zubereitet und dauerte seine Zeit.

14.09.2019 Rijeka
Letzte Station der Kreuzfahrt. Wir gingen nur durch die Stadt und haben noch einmal kroatisch gegessen. Rijeka hat keine so schöne Altstadt, daher empfiehlt sich hier tatsächlich ein Ausflug. Am letzten Tag der Kreuzfahrt hatten wir hier aber keinen Bedarf.

Fazit zu den Häfen: Abwechslungsreich durch 4 Länder. Für Balkanliebhaber eine schöne Hafenauswahl

Das Schiff:

Kabine: Viel Stauraum für liegende Kleidung, etwas wenig für hängende Kleidung. Balkon mit 2 Stühlen und Tisch sowie Außenlicht. Die Tür ließ sich etwas schwer schließen. Von den Nachbarkabinen ist kaum etwas zu hören, es sei denn die Balkontür wird geschlossen (weil schwer zu schließen meist mit Rumms!) oder die Nachbarn lassen die Kabinentür knallend zu fallen. Großer TV mit diversen deutschen Programmen und einer kostenlosen Videothekauswahl. Nespressomaschine sowie Glaskaraffe zum Holen von Trinkwasser, aus Stationen neben den Fahrstühlen. Betten mit guter Matratze. Nachtlicht für Bad. Duschkabine groß genug. Viel Platz für Utensilien im Bad.

Service: Bis auf Kleinigkeiten (Information dass Shuttle auf Korfu vor dem Hafengebäude abfährt fehlte) gut. Einschiffung sehr schnell. Kabine war bereits um 10:30 Uhr bezugsfertig (wir waren die Ersten an Bord, da unser Flieger schon um 7:00 Uhr auf Malta ankam), was mir per SMS mitgeteilt wurde.

Essen: Frühstück sehr gut aufgrund großer Auswahl. Für eine geringe Zuzahlung (incl. ist dann frisch gepresster Orangensaft) kann man im Hanami by Tim Raue frühstücken. Durchaus empfehlenswert, vor allem wenn man mal ein EGG Benedict essen möchte. Buffet im Anckelmannsplatz nur mittelmäßig, da häufig etwas nicht vorhanden und selbst gerade nachgelegtes Essen kalt war. Bedienrestaurants gut, aber oft bildete sich eine Schlange vor dem Classic Restaurant, wohingegen das Mediterran keine aufwies. Hier scheint es Änderungsbedarf zu geben, da die angebotenen Speisen im Mediterran wohl nicht den großen Zuspruch finden. Surf and Turf Zuzahlrestaurant sehr gutes Essen zu normalen Steakhauspreisen. Die Osteria bietet italienische Speisen ohne Zuzahlung und auch mit Zuzahlung. Auch hier war das Essen gut. Im Tag und Nachtbistro gab es leckere kleine Rouladen für den Hunger zwischendurch oder zum Mittag sowie täglich ein anderes Tagesgericht und natürlich auch leckere Burger. Den Döner an der Bosporus Snackbar habe ich nicht probiert.

Entertainment: Leider enttäuschend. Das kenne ich besser von TUI von der Mein Schiff 3. Im Theater gabe es an mehreren Tagen gar keine Vorstellung. Und liebe TUI, warum kann man im Theater nichts trinken? Das geht bei allen Reedereien, zumal man mindestens 25 Minuaten vor Beginn anwesend sein sollte, um noch einen Platz zu bekommen. Im Studio (bei der Mein Schiff 3 war es noch das Klanghaus) waren die Darbietungen aufgrund des schlechten Schauspielers auch mäßig. Die Lesung war eintönig und wenn man sich Loriot ins Programm nimmt, dann muss der Darsteller auch gekonnt den typischen Loriotwitz wiedergeben können. Das war leider nicht der Fall. Der Sänger mit Gitarre hatte seine Musik grundsätzlich zu laut ausgesteuert, so dass sein Gesang unterging. Die Lektorin war in ihren Vorträgen altbacken und langweilte. Einzig das Krimidiner, welches zuzahlungspflichtig war, konnte überzeugen. In Erinnerung bleibt der Slogan mit dem der holländische Kreuzfahrtdirektor seine Ansagen immer beendete: ...tun Sie es mit einem Lächeln ins Gesicht.

Schlussfazit: Eine schöne Reise mit tollen Häfen. Leider hatten wir aber zum 1. Mal das Gefühl, dass ein Schiff übervoll ist. Das Preis- Leistungsverhältnis war dieses Mal meiner Meinung nach etwas zu hoch. Ich kenne das von TUI etwas besser.

Gruß
Mario

Hugo
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 104
Registriert: 16.04.2018 15:27

Re: Reisebericht Mein Schiff 6 Adria September 2019

Beitrag von Hugo »

Warum man bei TUI Mein Schiff im Theater nichts trinken kann ?

* Weil der Premium All Inklusive Gast dann gute 60 Minuten nichts konsumiert. Damit spart man Kosten.

* Weil ein Getränke-Service im Theater locker einen Personal-Mehraufwand von 20 und mehr Service-Kräften bedeutet.

* Weil nach jeder Vorstellung das Theater zusätzlich geputzt werden müsse.

* Weil Getränke eine Abstellfläche (Kleine Tisch) benötigen und damit die Sitzplatzkapazität geringer wäre.

Warum agieren andere Reedereien da anders ? Weil man bei einem "NICHT PREMIUM AI KONZEPT" damit zusätzlich Einnahmen generieren kann.Es liegt also am "Konzept-Unterschied".

Olli-pOlli
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 511
Registriert: 27.07.2014 19:46
Wohnort: Bielefeld

Re: Reisebericht Mein Schiff 6 Adria September 2019

Beitrag von Olli-pOlli »

Teile die Kritik zum Theater. Warum nur eine Vorstellung? Warum ist das Theater eine Getränkefreie Zone?

Antworten